Nachrichtenüberblick

Unter der Kategorie Nachrichtenüberblick finden Sie regelmäßig Artikel, Kommentare sowie Veröffentlichungen von anderen Medien. Neben einer Verlinkung werden die Artikel mit eigenen Kommentaren oder Hinweisen versehen.

Übersicht:

  1. Zahl minderjähriger Rekruten auf Höchststand
  2. Die NATO. Eine Tragödie in drei Akten.
  3. Koreanische Friedensspiele
  4. US-Botschafterin Nikki Haley: “Wir werden dieses Mal schlau sein”
  5. Der Iran ist nicht der Top-Sponsor des Terrorismus – ehemalige Geheimdienstmitarbeiter informieren Trump
  6. Atomic Tests During the 1950s Probably Killed Nearly Half a Million Americans
  7. Bannon verlässt rechte Plattform Breitbart
  8. Trump Demands $18 Billion for Border Wall in Exchange for DREAMer Protections
  9. Im Würgegriff der Generäle
  10. Zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen
  11. Adria-Grenzkonflikt zwischen Kroatien und Slowenien
  12. FDP fällt zurück, AfD legt zu
  13. National und Neoliberal
  14. Es reicht nicht, die AfD als neoliberal zu entlarven
  15. Opfer des MIT in Deutschland?
  16. Deutsch-türkisches Tauwetter?
  17. »Snowden hatte recht!«

Nachrichtenüberblick:

Zahl minderjähriger Rekruten auf Höchststand

Die Zahl der Minderjährigen in der Bundeswehr hat einen neuen Höchststand erreicht. Im vergangenen Jahr waren laut einem Bericht der Rheinischen Post 2.128 Soldaten, darunter 448 Soldatinnen, bei Dienstantritt noch nicht volljährig. Das gehe aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor.

Quelle: ZEIT ONLINE

Kommentar: Jeder einzelne Soldat ist ein Soldat zu viel. Völlig unabhängig von Alter, Geschlecht und Nationalität. Besonders perfide ist es natürlich dennoch, dass es die Bundeswehr anscheinend auf Jugendliche abgesehen hat. Also auf Menschen, denen noch die geistige Reife fehlt, sich der Entscheidung, sich für die Bundeswehr zu verpflichten, vollkommen bewusst zu sein. Denn der Soldatenjob ist kein gewöhnlicher Job. Auch wenn das von der Leyen & Co. den Jugendlichen weismachen wollen. Kampagnen wie “Die Rekruten” haben sicherlich zu dieser Entwicklung beigetragen.

NEUER HÖCHSTSTAND 17-JÄHRIGER BEI DER BUNDESWEHR! 2017 wurden von der deutschen Armee 2.128 Soldatinnen und Soldaten an…

Posted by Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen on Dienstag, 9. Januar 2018

Mit den Webserien „Die Rekruten“ und „Mali“ will die Bundeswehr über den Alltag deutscher Soldaten berichten und Nachwuchs locken.

Quelle: FAZ

Die NATO. Eine Tragödie in drei Akten.

Im vergangenen Jahr beschäftigte sich JusticeNow! intensiv mit der North Atlantic Treaty Organization, der NATO – dem mächtigsten Militärbündnis der Menschheitsgeschichte, dem seit vergangenem Sommer 29 Staaten angehören. Das Ergebnis dieser umfangreichen Recherchen ist ein NATO-Special in drei Akten, welche hier kurz vorgestellt werden und durch einen Klick auf die Titelbilder aufgerufen werden können.

Quelle: JUSTICE NOW!

Koreanische Friedensspiele

Bei den Verhandlungen am Dienstag bot der Norden an, eine hochrangige Delegation zu den Spielen zu schicken, die aus Athleten, Vertretern des Nationalen Olympischen Komitees, Künstlern, einer Fangruppe, Beobachtern, einem Taekwondo-Showteam und Journalisten bestehen soll. Südkorea schlug seinerseits vor, die Sportler gemeinsam zum Auftakt ins Stadion einlaufen zu lassen. Vereinigungsminister Cho Myoung Gyon bot an, für die Zeit der Olympischen Spiele Sanktionen zu lockern.

Quelle: SPON

Kommentar: Kaum ist Trump raus, beginnt endlich der Annäherungsprozess zwischen Nord- und Südkorea. Die Anmerkung, dass Nordkorea bei den Olympischen Spielen chancenlos sein wird, hätte sich SPON dennoch sparen können. Denn es ist kein Wunder, dass ein Land, das am Aushungern ist, keine “Siegertruppe” zu den Olympischen spielen wird schicken können.

US-Botschafterin Nikki Haley: “Wir werden dieses Mal schlau sein”

US-Präsident Donald Trump sagt, die jetzt eingeleitete Annäherung zwischen Nord- und Südkorea sei seiner Politik, also seinen Drohungen, Nordkorea auszulöschen, oder seinen Wortduellen mit Kim Jong-un zu verdanken. So hatte er kürzlich erklärt, sein roter Knopf auf seinem Schreibtisch sei größer als der von Kim Jong-un.

Quelle: Telepolis

Der Iran ist nicht der Top-Sponsor des Terrorismus – ehemalige Geheimdienstmitarbeiter informieren Trump

Eine Gruppe ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter fordert Trump auf, die falschen Behauptungen seiner Administration zu unterbinden, dass der Iran zu den wichtigsten Unterstützerstaaten des Terrorismus gehört, wenn gleichzeitig befreundete Staaten wie Saudi-Arabien eine weitaus größere Rolle spielen. Das Memorandum ist in englischer Sprache auf Consortiumnews erschienen.

Quelle: NachDenkSeiten

Atomic Tests During the 1950s Probably Killed Nearly Half a Million Americans

Here’s the background. After 1949, the US moved most of its atomic bomb testing from the South Pacific to a test facility in Nevada. These were all above-ground tests that generated quite a bit of radioactive fallout, including an especially dangerous isotope of Iodine called Iodine-131.

Quelle: Mother Jones

Bannon verlässt rechte Plattform Breitbart

Stephen Bannon, Donald Trumps ehemaliger Chefstratege und Wahlkampfleiter, verlässt die Nachrichten-Website Breitbart News. Er war dort zuletzt Herausgeber. “Bannon und Breitbart arbeiten an einer reibungslosen Übergabe”, heißt es in Meldung auf der Website. Man sei dankbar für das gemeinsam Erreichte.

Quelle: SPON

Kommentar: Bannon sieht vorläuft wie der Verlierer in der Schlammschlacht mit Trump aus. Man kann dennoch davon ausgehen, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und wir auch sicherlich noch viel von Bannon hören werden. Wetten?

Trump Demands $18 Billion for Border Wall in Exchange for DREAMer Protections

President Trump is demanding a slew of anti-immigrant measures, including $18 billion for his border wall, in exchange for legal protections for young undocumented immigrants known as DREAMers. In total, Trump is demanding $33 billion over a decade to fund the expansion of the militarized border wall and to hire 10,000 additional immigration agents. Trump is also demanding federal grants be withheld from so-called sanctuary cities. In exchange, Trump proposes Congress authorize some protections for nearly 800,000 young undocumented immigrants who had been protected under DACA—that’s Deferred Action for Childhood Arrivals—before Trump rescinded the Obama-era policy late last year. Immigrant rights groups and Democratic lawmakers have slammed Trump for trying to use the DREAMers in order to win his far-right, anti-immigrant demands. Congress must resolve questions on immigration and other key political issues before January 19 to avoid a partial shutdown of the government.

Quelle: DEMOCRACY NOW!

Kommentar: 18 Mrd. USD – so viel verlangt Trump für seinen Mauerbau. Was für eine unfassbare Summe und gleichzeitig auch eine unglaubliche Verschwendung von Steuermilliarden.

Oprah Winfrey for President: Have We All Gone Bonkers?

On Sunday evening, #Oprah2020 began trending on social media after Oprah Winfrey delivered a rousing speech against misogyny and racism at the Golden Globe Awards. While Oprah has in the past ruled out running for public office, her longtime partner Stedman Graham just told the Los Angeles Times that “she would absolutely do it,” and CNN is reporting that Oprah is “actively thinking” about running for president.

Quelle: The Intercept

Kommentar: Oprah, die im letzten Wahlkampf eine glühende Anhängerin von Hillary Clinton war, möchte nun wohl selbst kandidieren – und die amerikanische Mainstream-Presse jubelt. Dabei ist das nur ein weiterer Ausdruck für den schleichenden Zerfall der amerikanischen Demokratie, wenn sich die nächste Milliardärin, die ihr Vermögen in der Unterhaltungsbranche gemacht hat, dazu anschickt, die nächste Präsidentin der USA zu werden.

Im Würgegriff der Generäle

Sieben Jahre sind seit dem Ausbruch des sogenannten Arabischen Frühlings inzwischen vergangen. Doch die Hoffnung auf politischen, gesellschaftlichen und sozialen Wandel ist längst erloschen und dem Kampf ums Überleben oder Resignation gewichen. Libyen, Syrien und Jemen versinken im Krieg oder kriegsähnlichen Zuständen während Tunesiens demokratischer Übergang angesichts der voranschreitenden Rückkehr der alten Eliten zunehmend ins Stocken gerät.

Quelle: Telepolis

Kommentar: Gerade in Hinblick auf die gegenwärtigen Iran-Proteste ein sehr interessanter Artikel.

Zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Das Jahr 2017 gehörte zu den acht wärmsten Jahren seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 in Deutschland. Im Vergleich zur Periode 1981 bis 2010 war es um durchschnittlich 0,7 Grad wärmer – und das, obwohl sich der Sommer im Norden eher von der kühlen Seite präsentierte. Damit reihte sich auch das vergangene Jahr in einen langjährigen Erwärmungstrend ein, in den letzten 30 Jahren war es dem Deutschen Wetterdienst zufolge nur zweimal kälter als im Mittel.

Quelle: Telepolis

Adria-Grenzkonflikt zwischen Kroatien und Slowenien

Das Adriastädtchen Piran gehörte bis zum Ersten Weltkrieg zu Österreich-Ungarn. Dann wurde die damals zu knapp 96 Prozent italienischsprachige Ortschaft an den Kriegsgewinner Italien abgetreten. Da das Land den nächsten Weltkrieg wieder verlor, kam Piran anschließend nach einem kurzen Kleinstaatsintermezzo als Teil der Triester Zone B unter jugoslawische Verwaltung und wurde von Tito der Teilrepublik Slowenien zugeschlagen, die sich 1991 für unabhängig erklärte.

Quelle: Telepolis

FDP fällt zurück, AfD legt zu

CDU und CSU rangieren in der aktuellen Befragung dagegen mit rund 31 Prozent nach wie vor mit großem Vorsprung auf Platz eins. Die SPD fällt knapp unter die Zwanzig-Prozent-Marke. Auf Platz drei folgt die AfD mit rund 14,5 Prozent. Die Rechtspopulisten konnten damit erneut zulegen – Anfang Dezember lagen sie zwischenzeitlich bei 11,2 Prozent, vergangene Woche bereits bei 13,6 Prozent. Die Grünen kommen auf rund elf Prozent, gefolgt von den Linken (knapp unter zehn Prozent).

Quelle: SPON

Kommentar: Weniger als 5 Prozent trennen mittlerweile die SPD und die AfD in den Umfragen. Der Verfall der deutschen Sozialdemokratie schreitet unaufhaltsam voran und die nächste Groko wird ihr endgültig den Todesstoß versetzen.

National und Neoliberal

Auf den ersten Blick mag diese Koalitionspräferenz des AfD-Politikers überraschen, da Gauland hierbei die strikt neoliberale FDP einer rechtskonservativen Kraft wie der CDU vorzieht. Bislang hat der Spitzenkandidat der AfD vor allem durch rassistische und geschichtsrevisionistische Provokationen von sich reden gemacht, die ihn ein Verfahren wegen Volksverhetzung einbrachten. Dass aber ein ins Rechtsextreme strebender Populist, der sich immer stärker in nationalsozialistischer Ideologie verfängt, ausgerechnet mit der Partei der marktradikalen Globalisierungsbefürworter koalieren würde, scheint deplatziert.

Quelle: Telepolis

Kommentar: Die AfD ist keine Partei des “kleinens Mannes”, sondern das absolute das Gegenteil davon. So schön es sein mag, dass die SPD die Quittung für ihre neoliberale Politik der vergangenen Jahre bekommt, so unverständlicher ist es, dass sich die Menschen der noch neoliberalen AfD zuwenden.

Es reicht nicht, die AfD als neoliberal zu entlarven

Von Anfang an waren Neokonservative mit im Boot. “Der AfD gelang es, sowohl marktradikale Eliten als auch nationalkonservative Hardliner, christlich-fundamentalistische Aktivisten und völkische Nationalisten zu vereinen”, beschreibt Dietl das Erfolgsrezept der Rechtspopulisten. Im Detail geht Dietl dann auf das sozialpolitische Programm, der AfD und die innerparteilichen Debatten um einen Mindestlohn oder das Freihandelsabkommen TTIP ein.

Quelle: Telepolis

Opfer des MIT in Deutschland?

“Ich habe Informationen erhalten, dass es aus der Türkei heraus operierende Auftragskiller gibt, die in Europa, vor allem in Deutschland, eine Aktion gegen türkeistämmige Vertreter der Aleviten und Armenier sowie Journalisten, Schriftsteller und Akademiker planen. (…) Ich rede von Todesschwadronen, die bewaffnete Attentate organisieren. Vor allem gegen Persönlichkeiten, die Aufsehen erregen werden.”

Quelle: Telepolis

Deutsch-türkisches Tauwetter?

In der Türkei beginnt das neue Jahr so, wie das alte geendet hat: Mit der Ankündigung, dass der seit Sommer 2016 andauernde Ausnahmezustand erneut verlängert werden soll. Und mit Zahlen des Innenministeriums: Allein in der ersten Woche des Jahres 2018 wurden demnach 485 Personen wegen vermeintlicher Verbindungen zur Gülen-Bewegung und zu linksradikalen Gruppen festgenommen.

Quelle: Telepolis

Kommentar: Der türkische Geheimdienst beschäftigt wahrscheinlich Auftragskiller in Europa, aber das ist natürlich noch lange kein Grund, die Nähe zum türkischen Diktator Erdogan zu suchen.

»Snowden hatte recht!«

Der frühere Bundestagsabgeordnete, Rechtsanwalt und Mitglied im Untersuchungsausschuss zum Skandal um die massenhafte und permanente Bespitzelung der Bevölkerung durch die National Security Agency (NSA) hat einen neuen Anlauf zur Aufklärung gefordert: »Edward Snowden hat mit seinen Dokumenten in allen Punkten recht gehabt, in allen Punkten!«, rief Hans-Christian Ströbele am Mittwoch abend beim 34. Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC) in Leipzig. Er unterstrich seine Forderung, Snowden in der BRD politisches Asyl zu gewähren. »Snowden ist ein ganz zentraler Zeuge, nur er kann das aufklären.«

Quelle: junge Welt

1 Trackback / Pingback

  1. Nachrichtenüberblick - Friedensblog.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*