Nachrichtenüberblick

Unter der Kategorie Nachrichtenüberblick finden Sie regelmäßig Artikel, Kommentare sowie Veröffentlichungen von anderen Medien. Neben einer Verlinkung werden die Artikel mit eigenen Kommentaren oder Hinweisen versehen.

Übersicht:

  1. ZDF, ARTE, dpa, die Deutsche Telekom … alle im Dienste des Imperiums beim Feindbildaufbau gegen Russland und Putin.
  2. Die neun Brücken zum Frieden in Korea
  3. Schweden: Einsatz von Militär zur Bekämpfung von Bandenkriminalität?
  4. “Intervention in Katalonien sofort beenden”
  5. „Wegen Russland“: US-Armee macht ihre Fliegerfaust Stinger wieder scharf
  6. PLO will Anerkennung Israels »aussetzen«
  7. Arutz Sheva: Israels Armee wappnet sich für mögliche Großoffensive in Syrien
  8. Unzureichende Klimaschutzziele
  9. »Der Druck auf Flüchtlinge ist zu groß«
  10. Braune »Erzieher«
  11. U.S. Border Patrol Systematically Destroyed Water Supplies Left for Migrants in Desert, Report Says
  12. Studie zu Satire-TV: „Die Anstalt“ ist „produktiv“, Jan Böhmermann „pseudo-kritisch“
  13. Österreich: Mit permanenten Tabubrüchen wird eine neue Normalität geschaffen

Nachrichtenüberblick:

ZDF, ARTE, dpa, die Deutsche Telekom … alle im Dienste des Imperiums beim Feindbildaufbau gegen Russland und Putin.

Gestern hatten wir in den Hinweisen auf einen Artikel der Deutschen Telekom auf der Basis einer dpa-Meldung hingewiesen. Da wurde die Bedrohung durch russische „Atom“bomber an die Wand gemalt. Es wurde der falsche Eindruck erweckt, als würden die russischen Flugzeuge illegal in einem ihnen untersagten Luftraum fliegen. Und natürlich wurde nicht berichtet, was die NATO an der russischen Grenze tut. Ein hochmanipulatives Stück – initiiert von dpa. Um vieles schlimmer und massiver sind die zwei sogenannten „Reportagen und Recherchen“ von ARTE, die gestern ausgestrahlt wurden. Einige NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser haben schon empört reagiert.

Quelle: NachDenkSeiten

Kommentar: Im Moment läuft in den Medien mal wieder eine Kampagne gegen Russland. Diese Berichterstattung wird sich in den kommenden Monaten noch intensiveren – schließlich steht die Fußball WM vor der Tür. Leider beteiligt sich selbst ein Sender wie ARTE daran, der normalerweise ein qualitativ-hochwertiges Programm ausstrahlt. Das Narrativ, das Putin die US-Wahlen manipuliert hat, wird nicht einmal kritisch hinterfragt. Dabei sind die Beweise bis heute mehr als dürftig. Dass Hillary Clinton die Wahlen verloren hat, weil sie möglicherweise eine miserable Kandidatin war, wird wohl nicht einmal wirklich in Erwägung gezogen. Hauptsache das Feindbild Russland wird bedient.

Die neun Brücken zum Frieden in Korea

Es sagt einiges über die Ausrichtung der Mainstream-Medien, dass der Moon-Putin-Plan für einen Frieden in Korea praktisch totgeschwiegen wird. Dabei hat er das Potenzial, der geteilten Halbinsel nach über 70 Jahren endlich Frieden zu bringen.

Quelle: Zeitpunkt.ch

Schweden: Einsatz von Militär zur Bekämpfung von Bandenkriminalität?

Am Mittwoch erklärte der Regierungschef Stefan Löfven während einer Debatte im Riksdag, dass die Regierung schärfer gegen Schießereien und Banden vorgehen müsse, auch mit schärferen Gesetzen und Angriffen auf deren ökonomische Ressourcen: “Wir werden weiter die Bildung einer Parallelgesellschaft bekämpfen”, versprach er. Ulf Kristersson, Parteichef der Schwedendemokraten, suchte sich gleich als noch härter zu profilieren: “Wir benötigen eine viel schärfere Rechtsprechung. Der Staat muss die Kontrolle wieder zurückholen. Das ist keine Verhandlung.” Seine Partei wolle der organisierten Kriminalität “den Krieg erklären” und befürworte dazu auch den Einsatz des Militärs.

Quelle: Telepolis

“Intervention in Katalonien sofort beenden”

Es gab gestern keine wirkliche Überraschung während der konstituierenden Sitzung des katalanischen Parlaments in Barcelona. Obwohl sich der aus Spanien abgesetzte Regierungschef Carles Puigdemont und vier seiner Minister weiter im belgischen Exil in Brüssel befinden, konnten die drei Unabhängigkeitsparteien problemlos mit ihrer bei den Zwangswahlen erreichten Mehrheit erneut ihren Parlamentspräsidenten wählen. Sie konnten auch die wichtige Mehrheit im Präsidium verteidigen, obwohl ihre Sitzmehrheit durch die spanische Repression derzeit um fünf Stimmen dezimiert ist.

Quelle: Telepolis

„Wegen Russland“: US-Armee macht ihre Fliegerfaust Stinger wieder scharf

Die US-Armee ruft die FIM-92 Stinger wieder auf den Plan. Nach fast 15 Jahren Pause sollen die amerikanischen Soldaten wieder den Umgang mit der berüchtigten schultergestützten Luftabwehrwaffe lernen. Schuld daran soll Russland haben.

Quelle: Sputnik

PLO will Anerkennung Israels »aussetzen«

Der Zentralrat der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) hat sich angesichts des angekündigten Umzugs der US-Botschaft in das geteilte Jerusalem dafür ausgesprochen, von der Anerkennung des Staates Israel wieder zurückzutreten. In einer Abschlusserklärung nach einer zweitägigen Sitzung forderte das wichtige Gremium der PLO am späten Montag abend, letztere »auszusetzen«, bis die israelische Regierung ihrerseits Palästina als Staat anerkenne.

Quelle: junge Welt

Arutz Sheva: Israels Armee wappnet sich für mögliche Großoffensive in Syrien

Die wieder aufgeflammten Kämpfe in Idlib und Meldungen über zusätzliche 100.000 pro-iranische Milizionäre gefährden den Friedensprozess von Astana. In Israel bereitet man sich deshalb schon jetzt darauf vor, die Hisbollah in Eigenregie auf Distanz zu halten.

Quelle: RT Deutsch

Unzureichende Klimaschutzziele

Erreicht sind von den 40 Prozent erst 27,5 Prozent und dem Papier fehlt es an konkreten Vorschlägen, wie die restlichen 12,5 Prozent in den nächsten zwei Jahren erreicht werden könnten. Letztlich wird lediglich versprochen, bis Ende 2018 einen Aktionsplan vorzulegen. In dem sollen dann unter anderem irgendwelche Maßnahmen stehen, mit “die Lücke zur Erreichung des 40 %-Reduktionsziels bis 2020 so weit wie möglich” geschlossen werden soll. So weit wie möglich. Das hört sich nicht sehr verbindlich an.

Quelle: Telepolis

»Der Druck auf Flüchtlinge ist zu groß«

158 Flüchtlinge haben 2016 in Bayern versucht, sich das Leben zu nehmen. Das sind nur die aktenkundigen Fälle, von den Behörden auf Anfrage der Grünen im Bayerischen Landtag eingeräumt. Sechs Suizide sind seither dokumentiert. Weiterhin kommen uns Suizidversuche im Kontext von Abschiebungen, Abschiebehaft oder in Psychiatrien, in die Flüchtlinge eingeliefert werden, zu Ohren. Diese Selbstmordversuche wurden weder ernst genommen, noch in die Statistik eingetragen. In der Nacht zum 2. Januar sprang zum Beispiel ein 22jähriger Afghane in der Unterkunft Abensberg aus dem Fenster, was im Zusammenhang mit einer angedrohten Abschiebung stand. Zuvor hatte er Mitbewohnern gesagt, er halte die Angst nicht mehr aus. Im Sommer 2017 hatte sich jemand in München vor die S-Bahn geworfen. Es gab einen Suizidversuch eines Nigerianers, der sich – nachdem die Behörde wiederholt seinen Antrag auf Arbeitserlaubnis abgelehnt hatte – mit Benzin übergoss und sich anzünden wollte.

Quelle: junge Welt

Braune »Erzieher«

Im vergangenen Jahr war sie mit dem Versuch gescheitert, Seenothelfer beim Retten gekenterter Flüchtlinge im Mittelmeer zu behindern. Jetzt macht die neofaschistische »Identitäre Bewegung« (IB) mit einer neuen zynischen »Aktion« auf sich aufmerksam. Ihr Hamburger Ableger ruft seine Anhänger dazu auf, Vormundschaften für unbegleitete minderjährige Geflüchtete zu übernehmen. Natürlich nicht aus Nächstenliebe: Die jugendlichen Opfer des global wütenden Kapitalismus sollen möglichst schnell zurück in Krieg und Elend vertrieben werden.

Quelle: junge Welt

U.S. Border Patrol Systematically Destroyed Water Supplies Left for Migrants in Desert, Report Says

“In all, 3,586 gallons of water were vandalized during this time period,” the report said. “These actions condemn border crossers to suffering, death, and disappearance.” Kate Morgan-Olsen, abuse documentation and advocacy coordinator for No More Deaths, said that while the analysis only covered up to 2015, footage exists from 2017 of Border Patrol agents destroying and confiscating humanitarian aid supplies.

Quelle: The Intercept

Studie zu Satire-TV: „Die Anstalt“ ist „produktiv“, Jan Böhmermann „pseudo-kritisch“

Die Forscher Dennis Lichtenstein und Cordula Nitsch von der Uni Friedrichshafen und Uni Düsseldorf haben in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift M&K Medien & Kommunikationswissenschaft eine Vergleichsstudie zwischen den satirischen TV-Sendungen „Die Anstalt“, „heute show“ und „Neo Magazin Royale“ veröffentlicht. Dabei kommen sie zum Ergebnis, dass „Die Anstalt“ in erster Linie das so genannte Feld der „produktiven Satire“ bedient, während Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ als „pseudo-kritisch“ eingestuft wird.

Quelle: Meedia

Österreich: Mit permanenten Tabubrüchen wird eine neue Normalität geschaffen

Was war das für eine nationale Empörungswelle, die Österreich kurz nach der Wahl der Rechtskoalition aus FPÖ und ÖVP erschütterte – als ein Frankfurter Satiremagazin es wagte, sich über den als “Baby Hitler” verspotteten österreichischen Regierungschef Sebastian Kurz lustig zu machen. In Reaktion auf die Satire des Titanic-Magazins wurden Strafanzeigen erstattet, Verfassungsämter bemüht, Revolverblatt-Kampagnen gestartet und Unmengen von Hassmails gen Frankfurt verschickt.

Quelle: Telepolis

Doktorand in International Relations (Forschungsgebiet Migration & Europa) – Corvinus University of Budapest

Master in International Business – University of Economics Prague

Bachelor in Management & Europäische Sprachen – Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Facebook Comments

Über Sebastian Paul 28 Artikel
Doktorand in International Relations (Forschungsgebiet Migration & Europa) - Corvinus University of Budapest Master in International Business - University of Economics Prague Bachelor in Management & Europäische Sprachen - Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*