Nachrichtenüberblick

Unter der Kategorie Nachrichtenüberblick finden Sie regelmäßig Artikel, Kommentare sowie Veröffentlichungen von anderen Medien. Neben einer Verlinkung werden die Artikel mit eigenen Kommentaren oder Hinweisen versehen.

Übersicht:

  1. Trump soll Mini-Atomwaffen bekommen
  2. Donald Trump ist mental fit – sagt sein Arzt
  3. Der Friedensprozess im Nahen Osten ist tot
  4. USA halten Zahlungen an Palästinenser zurück
  5. Trump Administration Skews Terror Data to Justify Anti-Muslim Travel Ban
  6. “Faschistische Gefahr in Israel”: KP-Generalsekretär besorgt über politische Lage
  7. Pariser Klimaziele ade?
  8. „Exportweltmeister Deutschland“: Wer davon am meisten profitiert
  9. Umfragenegativrekord befeuert Koalitionsdebatte in der SPD
  10. Dem Volk nah – aber irgendwie links

Nachrichtenüberblick:

Trump soll Mini-Atomwaffen bekommen

Jetzt unternehmen Washingtons nukleare Hardliner den nächsten Anlauf, wie aus einem jüngst bekannt gewordenen Entwurf der neuen US-Atomwaffendoktrin hervorgeht – und diesmal könnten sie erfolgreich sein. Denn im Weißen Haus sitzt jetzt mit Donald Trump ein bekennender Freund von Atomwaffen. Und das Parlament 2018 ist nicht gerade dafür bekannt, sich dem Willen des Präsidenten zu widersetzen.

Quelle: SPON

Kommentar: Ein Präsident, bei dem Zweifel über seinen Geisteszustand bestehen, soll noch mehr Atomwaffen bekommen. Und das natürlich um Russland, Nordkorea & Co. abzuschrecken. Die Rüstungsindustrie wird sich freuen. Für den Rest der Menschheit besteht jedoch wenig Grund zur Freude. Denn mit jeder weiteren Atomwaffe steigt auch die Wahrscheinlichkeit für einen Atomkrieg. Wann wird die Menschheit endlich vernünftig?

Donald Trump ist mental fit – sagt sein Arzt

US-Präsident Donald Trump ist gesund und in guter geistiger Verfassung: “Alle Daten weisen darauf hin, dass der Präsident gesund ist und das auch für die Dauer seiner Präsidentschaft bleiben wird”, sagte der Militärarzt Ronny Jackson, der Trump am Freitag untersucht hatte, im Weißen Haus in Washington. Zudem gebe es “kein Anzeichen, dass er irgendein kognitives Problem hat”, fügte Jackson hinzu.

Quelle: SPON

Kommentar: Als ob ein Militärarzt zu der Erkenntnis kommen würde, dass Trump geistig in einer zweifelhaften Verfassung ist. Wahrscheinlich gilt es in diesen Kreisen als normal, einem anderen Land mit der atomaren Auslöschung zu drohen.

Der Friedensprozess im Nahen Osten ist tot

Zumindest das ist nun gewiss: Der Nahost-Friedensprozess ist tot. Das zarte Pflänzchen Hoffnung hat US-Präsident Donald Trump mit seinen Trampeleien zertreten; die Israelis wiederum säen ihre eigene Saat. Und nun hat, zur Vergeltung, die Führung der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO diese Pflanze noch einmal in den Boden getreten: Sie hat die Anerkennung des Staates Israel ausgesetzt, die sie vor bald 25 Jahren im Oslo-Friedensprozess von 1993 aussprach. Immerhin ist nicht noch die Wurzel herausgerissen: Die Anerkennung ist nur ausgesetzt, nicht aufgekündigt.

Quelle: SZ

USA halten Zahlungen an Palästinenser zurück

Im Nahost-Konflikt macht Präsident Trump eine weitere Drohung wahr: Seine Regierung halbiert die Zahlungen an das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge.

Quelle: ZEIT ONLINE

Trump Administration Skews Terror Data to Justify Anti-Muslim Travel Ban

The data in the report, released today, would appear to support Trump’s policies of limiting immigration from Muslim-majority nations out of national security concerns. However, the report appears to rely on a dataset that has been carefully selected to support the Trump administration’s anti-Muslim policies.

Quelle: The Intercept

“Faschistische Gefahr in Israel”: KP-Generalsekretär besorgt über politische Lage

Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Israels ist besorgt über die politische Entwicklung in seinem Land. Netanjahu fördere faschistische Tendenzen. Um die Menschenrechte der Palästinenser und der israelisch-arabischen Minderheit stehe es schlecht.

Quelle: RT Deutsch

Pariser Klimaziele ade?

Eine gewichtige Antwort auf diese entscheidende Frage gibt jetzt der Weltklimarat (IPCC) in einem neuen Bericht: Das ehrgeizige Ziel des Pariser Abkommens wird wahrscheinlich (“zu 66%”) nicht erreicht. Ziel ist, die Erderhitzung nicht mehr als um 1,5 Grad gegenüber 1870 steigen zu lassen.

Quelle: Telepolis

„Exportweltmeister Deutschland“: Wer davon am meisten profitiert

Die Schere bei den Einkommen in Deutschland ist seit der Wiedervereinigung weiter auseinander gegangen, meldet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin am Dienstag. Die Politik hat diese Entwicklung laut DIW gefördert. Vom Export-Boom profitieren nicht die Angestellten und auch nicht die unteren Einkommen.

Quelle: Sputnik

Umfragenegativrekord befeuert Koalitionsdebatte in der SPD

Den Bemühungen der Parteispitze entgegenwirken dürfte eine gestern bekannt gewordene INSA-Umfrage im Auftrag der Bild-Zeitung, bei der die SPD von ihrem bisherigen Negativrekordergebnis von neunzehneinhalb Prozent noch einmal einen Punkt auf jetzt nur mehr achtzehneinhalb Prozent abgeben muss. Da die Entscheidung der Parteispitze für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen im Umfragezeitraum zwischen dem 12. Und dem 15. Januar bereits feststand und in den Massenmedien breit kommuniziert wurde, bietet sich als Erklärung dafür vor allem eine (bereits vorher befürchtete) Unzufriedenheit der Wähler damit an.

Quelle: Telepolis

Dem Volk nah – aber irgendwie links

Es wären eigentlich gute Zeiten für die Linke, um diejenigen zu sammeln, die gegen Kriege und die Fortsetzung des Sozialabbaus sind. Mehr kann man von einer sozialdemokratischen Partei, und das ist Die Linke nun mal, nicht erwarten. Wenn sie aber selbst diese Minimalziele nicht vertritt, macht sie sich schlicht überflüssig.

Quelle: Telepolis

Doktorand in International Relations (Forschungsgebiet Migration & Europa) – Corvinus University of Budapest

Master in International Business – University of Economics Prague

Bachelor in Management & Europäische Sprachen – Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Facebook Comments

Über Sebastian Paul 28 Artikel
Doktorand in International Relations (Forschungsgebiet Migration & Europa) - Corvinus University of Budapest Master in International Business - University of Economics Prague Bachelor in Management & Europäische Sprachen - Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*